...im Wirtshaus, in den gemütlichen Stuben

Hier lässt es sich aushalten! In drei gemütlichen Stuben finden sich viele heimelige Ecken, ob "im Kreuzeck" oder am Kachelofen. Sie dürfen sich wie Zuhause fühlen.

Die alten Stühle aus Kirschbaum, mehr als hundert Jahre alt, das Klavier in der Wirtsstube, wunderschöne Bilder und Schnitte von heimischen Malern, die selber Gast bei uns waren...

Natürlich auch Jagdtrophäen, wie es sich für eine Jägerfamilie gehört. Vieles mehr, was zu einer alten Gastwirtschaft, welche über Jahrhunderte besteht, gehört.

Geschmückt werden die Stuben nach den Jahreszeiten, welche das Leben auf dem Land seit jeher prägen - alles eben zu seiner Zeit.

Im Sommer kommen die Blumen aus dem eigenen Garten, oder werden von Enteltochter Viktoria beim Spazieren in der Kirchehrenbacher Flur gepflückt. Im Herbst und Winter bringt Senior Hubert Gebhard das Laub, Äste und Zweige aus dem Wald, wenn er von der Jagd nach Hause kommt.